Startseite   

Faszination Automobil-Rennsport

HERZLICH WILLKOMMEN MOTORSPORT IM RHEINLAND INTERNATIONALER RENNSPORT PARK-CAFÉ IM MUSEUM MUSEUMS-SHOP MUSEUMS-FILM FORMEL1-DATENBANK VITA GRAF TRIPS RUND UM GRAF TRIPS TRIPS-STIFTUNG IMPRESSUM
Rennserien Piloten A-F
Piloten G-K: Harald Grohs Armin Hahne Hubert Hahne Nick Heidfeld Marc Hessel Hans Heyer Nico Hülkenberg Claudia Hürtgen Willi Kauhsen Helmut Kelleners Pierre Kaffer Erwin Kremer
Piloten L-Q Piloten R-Z

Hans Heyer

* am 16. März 1943 in Mönchengladbach.

Bis heute ist Hans Heyer Deutschlands erfolgreichster Go-Kart-Pilot. Nach anfänglichen Erfolgen in Holland wurde er zwei Mal Vizeweltmeister, je vier Mal Europameister und Deutscher Meister. Ende der sechziger Jahre folgten erste Einsätze in Tourenwagen bei BMW-Koeppchen, BMW-Schnitzler und AMG-Mercedes. 1974 startete Heyer mit großem Erfolg für Zakspeed in der Tourenwagen-Europameisterschaft und gewann die Fahrer- und sein Team die Markenwertung.
1975 gewann Heyer mit Zakspeed die Deutsche Rennsportmeisterschaft und konnte den Titel 1976 verteidigen. Außerdem trug er maßgeblich zum Porsche-Triumph in der Markenweltmeisterschaft bei.
Ab 1980 fuhr Heyer für Lancia und gewann erneut die Deutsche Rennsportmeisterschaft. Auch in der Marken-Weltmeisterschaft errang er zahlreiche gute Platzierungen und so hatte der Mönchengladbacher maßgeblichen Anteil daran, dass Lancia 1980 und 1981 die Marken-Weltmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Seinen letzten großen Sieg auf der Rundstrecke holte er 1984, als er zum dritten Mal in seiner Karriere das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps für sich entscheiden konnte. 1985 zeigte er bei der Rallye Paris-Dakar sein Talent auch auf anderen Fahrzeugen. Mit einem MAN gewann er die Klasse der LKW über 10 Tonnen und wurde 28. im Gesamtklassement.

Auf der Rennpiste ...

Text: Thomas Födisch - Foto: Michael Behrndt

... und im Museum