Startseite   

Faszination Automobil-Rennsport

HERZLICH WILLKOMMEN MOTORSPORT IM RHEINLAND INTERNATIONALER RENNSPORT PARK-CAFÉ IM MUSEUM MUSEUMS-SHOP MUSEUMS-FILM FORMEL1-DATENBANK VITA GRAF TRIPS RUND UM GRAF TRIPS TRIPS-STIFTUNG IMPRESSUM
Boxengasse Graf Wolfgang-Zimmer Benzin-Zimmer Taffy Raum Aintree Raum Zandvoort Raum Nürburgring Raum Le Mans Raum Mille Miglia Raum Mythos Graf Trips und die Rennen Bibliothek Film und Fernseh-Raum Zeitreise Dokumentation

Raum Mille Miglia

Die Mille lebt weiter ...

Vor 50 Jahren, am 12. Mai 1957, wurde die MILLI MIGLIA zum letztenmal als Lauf zur Marken-Weltmeisterschaft durchgeführt. Ein folgenschwerer Unfall von De Portago führte seinerzeit zum Verbot dieses Klassikers, an dem Wolfgang Graf Berghe von Trips viermal teilnahm.
Beim ersten Start 1954 wurde er zusammen mit dem Ingenieur Hampel Klassensieger, 1955 fuhr er alleine auf seinem Porsche 356 und belegte trotz eines schweren Defekts Platz 2 in seiner Klasse. 1954 landete er mit seinem Mercedes 300 SL an einem Brückenpfeiler und 1957 ging er in die Geschichte ein, als er dem 51-jährigen Italiener Piero Taruffi den Sieg überließ.

Die MILLE MIGLIA wird seit zwei Jahrzehnten im Mai eines jeden Jahres als Oldteimerfahrt durchgeführt und regelmäßig sind auch, eine große Ehre, Mitglieder der von Graf Trips gegründeten Scuderia Colonia als Teilnehmer zugelassen.

Er hatte einen Defekt ...

... und ich war müde!" Graf Trips in einem Interview mit der Iluustrierten KRISTALL 1957 ausweichend auf die Frage, warum er Tarufffi den Sieg bei der Mille Miglia im Mai 1957 überlassen hatte. Dokumente, in der Ausstellung zu sehen, beweisen, dass Wolfgang Graf Berghe von Trips den knapp 52jährigen Italiener, der mit einem sehnlichst herbeigesehnten Sieg auch seine Karriere beenden wollte, gewinnen ließ. "Die noble Geste des jungen Deutschen, der Respekt des Jungen vor dem Alter", so die italienische Presse, brachte dem Grafen 1957 weltweit Anerkennung.

  • Ferrari 1958
    Kiurz vor dem Start