Startseite   

Faszination Automobil-Rennsport

HERZLICH WILLKOMMEN MOTORSPORT IM RHEINLAND INTERNATIONALER RENNSPORT PARK-CAFÉ IM MUSEUM MUSEUMS-SHOP MUSEUMS-FILM FORMEL1-DATENBANK VITA GRAF TRIPS RUND UM GRAF TRIPS TRIPS-STIFTUNG IMPRESSUM
Boxengasse Graf Wolfgang-Zimmer Benzin-Zimmer Taffy Raum Aintree Raum Zandvoort Raum Nürburgring Raum Le Mans Raum Mille Miglia Raum Mythos Graf Trips und die Rennen Bibliothek Film und Fernseh-Raum Zeitreise Dokumentation

Raum Nürburgring

Wolfgang Graf Berghe von Trips hat auf seiner "Hausstrecke" seine Karriere als Rennfahrer 1954 begonnen und hier viele Erfolge erzielt, zuletzt im August 1961, als er hinter Stirling Moss den 2. Platz beim Deutschland GP belegte. Wenige Wochen später, am 10. September 1961, verunglückte er beim GP in Monza tödlich. Dem Nürburgring hat er in einem Magazin-Beitrag ein Wort-Denkmal gesetzt ....



Der Nürburgring - schon als siebenjähriger war Wolfgang Graf Berghe von Trips vom Nürburgring fasziniert. Carracciola, Rosemeyer, Lang, Stuck - sie alle hat Graf Trips in den Jahren 1935-1939 mit seinen Eltern auf dem Ring erlebt. Später wurde der Nürburgring dann seine "Hausstrecke"


Umfassende Darstellung

Jörg-Thomas Födisch und Juliane Klingele haben die Bau-Geschichte des Nürburgrings umfassend dargestellt und dabei auch die besondere Beziehung des Wolfgang Graf Berghe von Trips zu seiner "Hausstrecke" gewürdigt.