Startseite   

Faszination Automobil-Rennsport

HERZLICH WILLKOMMEN MOTORSPORT IM RHEINLAND INTERNATIONALER RENNSPORT PARK-CAFÉ IM MUSEUM MUSEUMS-SHOP MUSEUMS-FILM FORMEL1-DATENBANK VITA GRAF TRIPS RUND UM GRAF TRIPS TRIPS-STIFTUNG IMPRESSUM
AUSZEICHNUNGEN-EREIGNISSE PUBLIKATIONEN HALL OF FAME

Auszeichnungen-Ereignisse

Über den Tag hinaus

In der nachfolgenden Aufstellung haben wir einige markante Stationen im Leben des Wolfgang Graf Berghe von Trips aufgeführt. Die Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die nebenstehende Broschüre, die deutlich macht, was Graf Trips in den wenigen Jahren seiner motorsportlichen Karriere angeregt, in Gang gesetzt, durchgeführt, bewirkt hat und -bis zum heutigen Tag- noch bewirkt, erschien im September 2001 anläßlich des 40. Todestages. Trotz einer sehr hohen Auflage ist sie leider restlos vergriffen.

Stationen eines Sportler-Lebens

  • 1954 - Deutscher Meister bei den Seriensport- und GT Wagen bis 1.600 ccm (Graf Trips bestritt einige Rennen unter dem Pseudonym "Axel Linther")
  • 1954 - Verleihung der Ehrenmitgliedschaft und Überreichung der Ehrennadel des MC Neubottenbroich
  • 1954 - Verleihung der „Goldenen Ehrennadel mit Eichenlaub und Brillanten“ durch den Kölner Porsche-Club.
  • 1954 - Verleihung der „Großen Sportplakette“ durch Regierungspräsident Dr.Wilhelm Warsch
  • 1956 - "Goldenes Volant" des Verbandes der Deutschen Sportjournalisten (VDM). Vorherige Preisträgeer waren Juan Manuael Fangio und Edgar Barth
  • 1956 - Deutscher Vitemeister (hinter Hans Herrmann) Rennsportwagen bis 1500 ccm
  • 1957 - Graf Trips überläßt dem Italiener Pierro Taruffi bei der MIlle Miglia den Sieg und begnügt sich mit dem zweiten Platz
  • 1958 - Europa-Bergmeister auf Porsche
  • 1958 - "Goldene Sportnadel mit goldenem Schild" des ADAC für Verdienste im Automobilsport
  • 1958 - ONS-Pokal als erfolgreichster deutscher Fahrer bei internationalen Rennen
  • 1958 - Retter des in Le Mans während des 24-Stunden-Rennens verunglückten Franzosen Jean Herbért aus dem brennenden Auto
  • 1958 - Gründungsmitglied und Vizepräsident des Deutschen Sportfahrer Kreises (DSK)
  • 1959 - "Silbernes Loorberblatt", verliehen vom Bundespräsidenten und überreicht durch Bundesverkehsminister Dr. Hans-Christop SDeebohm
  • 1960 - Gründungsmitglied und Präsident der Scuderia Colonia
  • 1960 - "Großes Goldene Sportabzeichen" des DMV. Graft Trips ist an der für Anfang 1961 vorgesehenen Verleihung verhindert, deshalb wird die Feierlichkeit um ein Jahr verschoben.
  • 1961 - Unfalltod in Monza - mit einem Punkt Rückstand hinter Phill Hill Vizeweltmeister

1961: Sportler des Jahres

Deutschlands Sportjournalisten wählten Wolfgang Graf Berghe von Trips posthum zum „Sportler des Jahres 1961“. Die Abstimmung brachte nachfolgende Ergebnisse:
1. Wolfgang Graf Berghe von Trips mit 1.193 Stimmen
2. Manfred Germar (Leichtathletik 1.182 Stimmen),
3. und damit Sportlerin des Jahres: Heidi Schmid (Fechten 919),
4. Max Morlock (Fußball 761),
5. Wilfried Dietrich (Ringen 720),
6. Rudi Altig (Radsport 631),
7. Karl-Heinz Losch (Rollkunstlauf 227),
8. Gerhard Hetz (Schwimmen 147),
9. Hans Junkermann (Radsport 144),
10. Heidi Biebl (Skilauf 113) u.a.
Insgesamt beteiligten sich 515 Journalisten, die über 40 Sportler nannten, an der Wahl. Graf Trips wurde 157 mal als Sportler des Jahres genannt. Am 16. Dezember 1961 nahmen Gräfin Thessa und Graf Eduard im Kurhaus von Baden-Baden die Ehrenplakette in Empfang.

2006: Hall of Fame des deutschen Sports

Wolfgang Graf Berghe von Trips wird posthum in die "Hall of Fame des deutschen Sports" aufgenommen. Mehr dazu nach einem Klick hier!